Aktuelles, Anträge

Studie zur Ertüchtigung des Bahnknotens Aachen Hier: Ausführliche Berichterstattung durch den Hauptgeschäftsführer der IHK Aachen, Herrn Michael F. Beyer

12. Sitzung des Regionalrates des Regierungsbezirks Köln am 31.03.2017 hier: Antrag gem. § 11 der Geschäftsordnung des Regionalrates Köln

8. März 2017

Sehr geehrter Herr Deppe,

wir bitten Sie, den folgenden Antrag in die Tagesordnung der  12. Sitzung des Regionalrates Köln mit aufzunehmen.

Studie zur Ertüchtigung des Bahnknotens Aachen

Hier: Ausführliche Berichterstattung durch den Hauptgeschäftsführer der IHK Aachen, Herrn Michael F. Beyer

Hintergrund:

Bereits heute ist das Schienennetz zwischen Aachen und Köln deutlich überlastet. Weder eine notwenige Angebotssteigerung im SPNV noch eine Aufnahme der prognostizierten Zuwächse der Güterverkehre durch die Zunahme des Güter- und Containerumschlages in den ZARA Häfen ist mit der bestehenden Infrastruktur zu leisten. Das lange Jahre von Politik und Wirtschaft geforderte Dritte Gleis zwischen Aachen und Köln wurde aber im Entwurf des neuen Bundesverkehrswegeplanes nicht berücksichtigt. Als Reaktion hierauf gaben die Industrie- und Handelskammern des Rheinlandes, der Zweckverband Nahverkehr Rheinland, die Kreise Düren und Rhein-Erft sowie die Logistikregion Rheinland e.V. und Antwerp Port Authority eine Studie zur Ertüchtigung des Bahnknotens Aachen in Auftrag, die neben einer detaillierten Bestandsanalyse insbesondere die Ermittlung solcher Maßnahmen beinhalten sollte, die realistisch machbar und im Bundesverkehrswegeplan darstellbar seien. Als Ergebnis dieser Studie sind eine ganze Reihe von Infrastrukturmaßnahmen kleineren und größeren Ausmaßes aber auch Fahrplanmaßnahmen zusammengestellt worden, die weitestgehend unabhängig voneinander mit einem Planungshorizont bis 2030 umsetzbar sind, sofern sie noch in den Bundesverkehrswegeplan aufgenommen werden.

Auf Grund der besonderen Bedeutung der Schienenverkehrsachse Aachen – Köln für die wirtschaftliche Entwicklung der gesamten Region bitten wir um ausführliche Vorstellung der Studienergebnisse in der Sitzung.

 

Mit freundlichen Grüßen

Rolf Beu, Fraktionsvorsitzender  DIE GRÜNEN im Regionalrat Köln

Bettina, Herlitzius, Horst Lambertz, Gudrun Zentis, Manfred Waddey und

Wilhelm Windhuis, Fraktionsmitglieder

f.d.R.:

Antje Schäfer-Hendricks, Geschäftsführung DIE GRÜNEN im Regionalrat Köln