Anfragen

Landesstraßenzustandsbericht NRW

23. Oktober 2006

Nach Aussage des ersten NRW-Landesstraßenzustandsberichtes sind 40 % aller Landesstraßen in einem unbefriedigenden Zustand, rund 18% davon sind als „sehr schlecht“ einzustufen. Von den Experten wurde demzufolge auch ein Nachholbedarf für Ausbesserungen in Höhe von 322 Millionen Euro ermittelt. Dennoch bleibt zu befürchten, dass sich der Zustand der Straßen auch in Zukunft weiter verschlechtern wird.

Wir fragen daher:

  1. Wie sehen die Eckdaten des Landesstraßenzustandsberichtes aus a) für das Land NRW? und b) für den Regierungsbezirk Köln?
  2. Wie hoch ist der Anteil der als „unbefriedigend“ dargestellten Straßen im Regierungsbezirk Köln, wie viele davon sind als „sehr schlecht“ einzustufen?
  3. Ist eine Häufung dieser Straßen einzelnen Straßenbauämtern zuzuordnen? Wenn ja, welchen? Was sind die möglichen Ursachen?
  4. Gibt es unter den als „Sehr schlecht“ eingestuften Straßen solche, die als irreparabel einzustufen sind, wenn ja welche und warum?
  5. Wie sieht der Maßnahmenkatalog für alle weiteren als unbefriedigend“ dargestellten Straßen aus, d.h. wann werden welche Straßen mit welchen Mitteln saniert?
  6. Sind weitere Maßnahmen (z.B. eine Sperrung für den Schwerlastverkehr auf einzelnen Straßenabschnitten) angedacht, wenn ja, welche und wo?
  7. Gibt es ähnliche Untersuchungen auch für die kommunalen und Kreis-eigenen Straßen im Regierungsbezirk Köln und wenn ja, mit welchen Ergebnissen?