Newsletter

Wiesen, Weiden und Felder schützen

GRÜNE lehnen Flächenumwandlung in Düren ab

8. Oktober 2019

Landwirtschaftliche Flächen sind in Deutschland und auch im Regierungsbezirk Köln rar – das ging aus einem aktuellen Bericht der Landwirtschaftskammer NRW hervor. Die GRÜNEN lehnten deshalb eine Regionalplanänderung in Düren ab, die eine Umwandlung von Ackerflächen in Gewerbeflächen zur Folge gehabt hätte.


Foto: Borchers/Pixabay

Zur Versorgung der Bevölkerung werden in Deutschland 22 Millionen Hektar Ackerfläche benötigt, Deutschland verfügt aber nur über 11,8 Millionen Hektar, sodass über 10 Millionen Hektar im Ausland in Anspruch genommen werden müssen. Im Regierungsbezirk Köln fehlen fast 1 Million Hektar Landwirtschaftsfläche. Diese Zahlen präsentierte eine Vertreterin der Landwirtschaftskammer NRW in der Regionalratssitzung am 27. September 2019 – sie zeigen, welch hohes Gut unsere Wiesen, Weiden und Felder sind.

Die GRÜNEN im Regionalrat Köln halten es aus diesen Gründen für fatal, wenn der aktuelle Landesentwicklungsplan die Wohnraum- und Gewerbeflächenentwicklung über den Erhalt wertvoller landwirtschaftlicher Flächen stellt. Die Grüne Fraktion lehnte deshalb auch die 21. Änderung des Regionalplans „Umwandlung eines Allgemeinen Freiraum- und Agrarbereiches in einen Gewerbe- und Industrieansiedlungsbereich in Düren“ ab. „Wir GRÜNEN stimmen dem Erarbeitungsbeschluss zur Umwandlung nicht zu. Vor dem Hintergrund der immer knapper werdenden landwirtschaftlichen Flächen in der Region ist diese Flächennutzungsumwandlung falsch. Im Vortrag der Landwirtschaftskammer wurde ja ein deutlicher Bedarf an Flächen für die Landwirtschaft dargestellt. Auch hat aus unserer Sicht die Stadt Düren genügend Flächenreserven und Konversionsflächen, die die Zukunftsfähigkeit der Stadt sicherstellen“, erklärt Bettina Herlitzius, GRÜNE im Regionalrat Köln.